Gegen Morde an Frauen

Frauen e.V. und Soroptimist International planen Aktion zum Orange Day

Von Viola ter Horst

KREIS COESFELD. Am 10. Oktober wird ein 14-jähriges Mädchen vom Freund erschlagen in einer Ruine in Duisburg gefunden. Am selben Tag in Eggenfelden in Bayern eine 53-jährige Frau von ihrem Ehemann umgebracht.
Erstochen. Erwürgt. Erschossen. Erschlagen. Es sind grausame Sachen, die Professor Dr. Kristina Wolff sammelt. Berichte über Frauen, die von ihren Partnern oder Ex-Männern getötet wurde. Allein in den ersten neun Monaten von 2020 trug die 52-jährige Professorin aus Ingelheim 144 Fälle zusammen. Auf der Plattform change.org startete sie 2019 ihre Online-Petition „Stoppt das Töten von Frauen #saveXX“.
Frauen e.V., die Beratungsstelle für Mädchen und Frauen im Kreis Coesfeld, möchte zusammen mit Soroptimist International (SI) – dem Service-Club berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement – auf das Thema aufmerksam machen. Am 25. November, zum Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen – auch Orange Day –, planen die beiden Frauen-Organisationen eine beeindruckende Installation im Schlosspark in Coesfeld. „Wir wollen für jede bis dahin getötete Frau in Deutschland eine Skulptur aus Glas aufstellen“, sagt Miriam Harosh-Pätsch, Diplom-Pädagogin und Leiterin der Frauenberatungsstelle. Grundlage dafür bilden die gesammelten Fälle von Kristina Wolff. Dazu rote Schuhe – symbolisch für Blut und Weiblichkeit. Symbolisch für die getöteten Frauen, die durch ihre Partner oder Ex-Partner getötet wurden. „Wir wollen das Thema visuell darstellen“, so Corinna Brandenburger, Geschäftsführerin von Frauen e.V.
Rote Schuhe suchen die Frauen noch und freuen sich über Spenden von ausgedienten Exemplaren.
Zum Aktionstag hat sich sogar die Präsidentin von SI Deutschland angesagt, Dr. Renate Tewaag, die mit Ulrike Hemker von den SI-Frauen Coesfeld und Miriam Harosh-Pätsch von Frauen e.V. die Eröffnung (17 Uhr) vornimmt.
„Frauenmorde sind in Deutschland keine Einzelfälle“, sagt Harosh-Pätsch. Die oft äußerst brutalen Taten verstecken sich hinter Begriffen wie Ehrenmord, Familiendrama und Beziehungstat – „das klingt viel zu harmlos und beschreibt nicht das, was die Taten sind“, meint Harosh-Pätsch. Richtiger sei es, von Femiziden zu sprechen, ein Begriff, der umschreibt, dass eine Frau vorsätzlich getötet wurde, weil sie eine Frau ist.
„Es ist beschönigend, von einer Beziehungstat oder einem Drama zu sprechen“, so Brandenburger. Dem Täter werde es eher verziehen, wenn er aus Eifersucht handelte. Oder wenn es eine Trennung gab. Und er kommt mit einem vergleichsweise milderen Urteil davon.
Das Bundeskriminalamt erfasste 140 755 Opfer von Partnerschaftsgewalt in 2018 in Deutschland. Zu 80 Prozent Frauen. 117 473 Taten von Körperverletzung bis hin zu Stalking, Zwangsprostituion, Totschlag und Mord. 122 Frauen wurden danach getötet. Alle drei Tage eine.
„Femizide passieren nicht einfach so“, sagt Harosh-Pätsch. Nicht selten handele es sich um Frauen, die ihren ganzen Mut zusammen genommen haben, um sich von ihrem gewalttätigen Partner zu trennen. „Am Ende heißt es dann, der Mann hatte seine Gefühle nicht im Griff.“ Die Trennung führt zu mildernden Umständen. „Aus dieser Ecke müssen solche Taten heraus“, fordert sie. „Sie müssen benannt werden als das, was sie sind.“
•Wer ausgediente rote Schuhe hat, kann sie bei Frauen e.V. (Gartenstraße 12 in Coesfeld) abgeben, Tel. 02541/ 970620 (Coesfeld) oder 02594 /991111 (Dülmen).

 


Wollen am Orange Day mit roten Frauenschuhen und Glas-Skulpturen auf Frauenmorde hinweisen:
v.l. Ulrike Hemker (SI), Miriam Harosh-Pätsch (frauen e.V.) und Gisela Walter (SI)

Tag gegen Gewalt an Frauen
Der Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen, auch Orange Day, ist ein jährlicher Gedenk- und Aktionstag am 25. November. Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen Aktionen, um auf das Thema aufmerksam zu machen. Zurück geht der Orange Day auf die Ermordung der Schwestern Mirabal, die 1960 in der Dominikanischen Republik als Regimegegnerinnen vom militärischen Geheimdienst hingerichtet wurden. Die Schwestern gelten in der Dominikanischen Republik als Symbol für den Widerstand gegen die Diktatur.

Allgemeine Zeitung Coesfeld      17.Oktober 2020

Von besonderen Frauen und starken Kindern

Soroptimistinnen laden zu einem Abend mit der Journalistin und Autorin Bernadette Conrad ein

COESFELD (ude). Zu einer Lesung und einem Gespräch mit der Journalistin und Autorin Bernadette Conrad lädt der SI Club Coesfeld ein. Am Mittwoch (18. 3.) ist Conrad um 19.30 Uhr in der Kolping- Bildungsstätte zu Gast und bringt zwei ihrer Werke mit, in denen es um starke Frauen und Kinder geht: „Groß und stark werden“ – Gespräche mit der Jugendbuchautorin Cornelia Funke und „Die kleinste Familie der Welt“, ein Buch über Conrads eigene Erfahrungen als alleinerziehende Mutter einer Tochter.
Bernadette Conrad ist vor allem durch ihre besonderen Reisereportagen bekannt ge-Soroptimistinworden, die sie oft an literarisch bedeutsame Orte und zu bekannten Autoren geführt haben. Vor allem in der „Zeit“ aber auch in der „Neuen Zürcher Zeitung“, der „Berliner Zeitung“ und im Hörfunk hat sie ihre Arbeiten veröffentlicht.
Als Bernadette Conrad 2015 zu Cornelia Funke („Die wilden Hühner“, „Tintenwelt“-Trilogie, „Drachenreiter“- Romane) reiste, hatte sie nur ein Interview geplant. Zwischen den beiden Frauen – und Müttern – entwickelte sich aber ein intensives Gespräch über Fragen der Kindheit, die Cornelia Funke auch in ihren Werken aufgreift. Drei Jahre rissen die Gespräche nicht ab, während Bernadette Conrad in Funkes erzählerischem Werk recherchierte, bis 2019 „Groß und stark werden“ erschien. Die Soroptimistinnen richten bekanntlich den Blick auf die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen und tragen, wo nötig, zur Verbesserung bei. Mit der Einladung von Bernadette Conrad nehmen sie gleich zwei besondere Frauen in den Fokus. Der Eintritt ist frei. Bei einem Glas Wein besteht Gelegenheit ins Gespräch zu kommen.

Vorstandsmitglieder des SI Clubs präsentieren Flyer und Plakate zu der Veranstaltung: (v.l.) Gisela Walter, Christine Sörries, Präsidentin Ulrike Hemker, Petra Fietzek und Hilla Morian

Quelle:  Allg. Zeitung Coesfeld      20.03.2020

Wunderbare Einstimmung auf Advent

Gut besuchtes Weihnachtslieder-Rudelsingen des SI-Clubs in der Pius-Aula kommt bestens an

Von Ursula Hoffmann

COESFELD. Klirrend kalt, mit Raureif überzuckert, beginnt der 1. Advent – ideales Wetter zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit. Die Vorbereitung auf Weihnachten heißt auch, an andere zu denken, denen es nicht so gut geht, und natürlich gehört in die Adventszeit das Weihnachtslieder-Singen. Wie schön, wenn man beides verbinden kann und das auch noch in einer großen Gemeinschaft.
Die wunderbare Idee des SI-Club Coesfeld, der sich für die Verbesserung von Lebensbedingungen für Mädchen und Frauen einsetzt, unter dem Motto „X-Mas for Benefit“ ein weihnachtliches Rudelsingen zu veranstalten, lockt gut 200 sangesfreudige kleine und große Menschen in die Aula des St.-Pius-Gymnasiums, wo die Bühne liebevoll geschmückt ist mit Tannenzweigen, roten Kugeln und einem kleinen Bäumchen mit Lichterkette.
Und schon dürfen sich alle von den Stühlen erheben, denn gut singen kann man nur im Stehen. Charmant und fröhlich geben Gika Bäumer und Philip Ritter (Klavier), ein Team vom Format Rudelsingen, den Ton an, ein Beamer wirft den Text gut sichtbar auf eine große Leinwand und alle stimmen begeistert ein. Egal ob traditionelle Weihnachtslieder wie „Hört der Engel helle Lieder“ oder „Lasst uns froh und munter sein“, eine Reise ins „Winterwonderland“ mit Schneeflockenliedern, klassischen Weihnachtsschinken wie „White Christmas“, oder stimmungsvolle Lieder wie „We are the world“ und „Halleluja“ – die Mischung stimmt und kommt beim großen Chor bestens an.
Bäumer und Ritter leiten humorvoll zu den einzelnen Blöcken über, berichten etwa vom Mobbing im Tierreich bevor alle „Rudolph, the Red-Nosed Rendeer“ schmettern. Und erklären, durch Rolf Zuckowskis „Weihnachtsbäckerei“, da „müssen wir jetzt alle gemeinsam durch“ – kein Problem, es macht hörbar Spaß. Bei vielen Liedern wiegt das Publikum sich versonnen im Takt, spürt schönen Erinnerungen nach.
In der Pause haben die fleißigen Weihnachtwichtel vom SI-Club auf einem langen, schön gedeckten Tisch ein im Preis inbegriffenes Fingerfood-Buffet aufgebaut – ein wahres Schlemmerwunderland. Auf einem anderen Tisch finden sich mit schönen Engelkarten, hübsch verpackten Streichholzschachteln, oder Kerzen mit Sprüchen, die leuchten, wenn man sie anzündet, liebevoll gestaltete kleine Geschenkideen, die Frauen aus dem Club entworfen und gestaltet haben. Eine rundum gelungene Benefits-Veranstaltung zum Start in den Advent.


In der voll besetzten Pius-Aula stimmten die Besucher eine Menge Lieder an - mal fröhlich, mal besinnlich.


Gika Bäumer vom Format Rudelsingen Münster lud die jüngsten
Sänger zum Ohrwurm "In der Weihnachtsbäckerei" auf die
Bühne ein.                                                                  Fotos: ho                                                                                  

Allg. Zeitung Coesfeld

Mit Freikarte zum Benefizkonzert

COESFELD (ude). Zehn Gewinner können mit einer Freikarte beim Mitsingkonzert „X-Mas for Benefit“ einstimmen: Margarethe Weber (Havixbeck), Andrea Artmann, Brigitte Drees, Mathilde Wautmann (alle Dülmen), Astrid Gehrmann, Monika Mensing (beide Nottuln), Annette Lütke-Sunderhaus, Hildegard Ölschläger (beide Coesfeld), Rita Roggenkamp (Billerbeck), Bärbel Meinert (Rosendahl). Wer bei der Verlosung unserer Zeitung kein Glück hatte erhält fürs Adventssingen des SI-Clubs Coesfeld mit Rudelsingen Münster am Sonntag (1.12.) um 16 Uhr in der Aula des Pius-Gymnasiums Karten in der Buchhandlung Heuermann, Coesfeld.

Allg. Zeitung Coesfeld      26.11.2019

Weihnachtslieder für den guten Zweck

Mitsingkonzert am ersten Advent

                         Verlosungsaktion

SI Club Coesfeld veranstaltet Mitsingkonzert

COESFELD. Von „Hört der Engel helle Lieder“ über „Weihnachtsbäckerei“ bis zu „White Christmas“: Unter dem Motto „X-Mas for Benefit“ findet am ersten Advent (1.12.) ein Mitsingkonzert in der Aula des Pius-Gymnasiums statt. Mit Rudelsingen Münster lädt der SI Club Coesfeld ab 16 Uhr ein, in traditionelle Weihnachtslieder und moderne Christmas-Songs einzustimmen. Der Erlös dient der Förderung von Bildungsprojekten für Frauen und Mädchen.
Wir verlosen heute von 6 bis 18 Uhr zehn mal eine Karte unter der Gewinnhotline Tel. 0137/ 822702861. Nennen Sie uns Ihren Namen, die Anschrift und Ihre Telefonnummer. Der Anruf kostet 50 Cent aus dem Festnetz der Deutschen Telekom (aus den Mobilfunknetzen deutlich teurer).
■ Tickets (20 Euro inklusive Imbiss) in der Buchhandlung Heuermann, Coesfeld.


Soroptimist International ist ein Serviceclub berufstätiger Frauen.
Christine Sörries, Vizepräsidentin im Club Coesfed, mit Flyern fürs Event.

Allg. Zeitung Coesfeld      22.11.2019

X-Mas: Karten sichern fürs Benefizsingen

COESFELD (ude). Zum großen Benefizsingen laden die Coesfelder Soroptimistinnen am ersten Adventssonntag (1.12.) ein. Wer Spaß hat, in zahlreiche bekannte Advents- und Weihnachtslieder einzustimmen, ist bei diesem Nachmittag mit den bekannten Rudelsängern aus Münster genau richtig. Traditionelle Lieder stehen auf dem Programm. Aber auch bei den modernen Songs ist mitsingen angesagt ebenso wie bei Weihnachtsklassikern aus anderen Ländern. Das Mitsingkonzert beginnt um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr) in der Aula des St.-Pius-Gymnasiums. In der Pause gibt es – im Preis inbegriffen – Häppchen und ein Getränk. Schöne, zum Advent passende Kleinigkeiten werden zum Kauf angeboten. Mit dem Erlös unterstützt der Serviceclub Bildungsprojekte zur Förderung von Frauen und Mädchen. Tickets (20 Euro, Kinder zwischen 10 und 18 Jahren 10 Euro, Kindern unter 10 Jahren frei) gibt es im Ticketshop der Allgemeinen Zeitung (Rosenstraße) und in der Buchhandlung Heuermann (Letter Straße).
An der Abendkasse kosten sie 25 Euro.

Allg Zeitung Coesfeld      22.11.19

Mitsingkonzert am ersten Advent

SI Club Coesfeld lädt in die Pius- Aula ein

COESFELD (ude). „Jingle Bells“ sowieso, vielleicht „Oh Tannenbaum“, „Oh du fröhliche“ sogar? Aber ganz bestimmt die Geschichte vom rotnasigen Rentier Rudolph – sie alle und viele andere Weihnachtslieder und Christmas-Songs werden am ersten Adventssonntag (1. 12.) in der Aula des St.-Pius-Gymnasiums erklingen – aus den Kehlen einer großen Sängerschar. Jeder darf einstimmen und mitsingen, denn das ist die Idee beim Singen für den guten Zweck unter dem Motto „X-Mas for Benefit“, das der SI Club Coesfeld veranstaltet.
„Wir glauben, dass gerade in der Advents- und Weihnachtszeit viele Menschen Lust haben zu singen und es ihnen oft an Gelegenheiten mangelt“, erklärt Präsidentin Ulrike Hemker, was den Serviceclub motiviert hat, einen großen Chor aus sangesfreudigen Menschen am ersten Advent zusammenzutrommeln. Dass das Singen Spaß macht und zudem noch harmonisch klingt, dafür sorgt ein Team des Formats „Rudelsingen“ aus Münster. Dort bringen die Rudelsänger traditionell Tausende zum Mitsingen – auch in der Weihnachtszeit. Aber auch an vielen anderen Orten und zu verschiedenen Anlässen sind die Teams von Rudelsingen Garanten für frohe Stunden. Gika Bäumer (Moderation) und Philip Ritter (Klavier) werden die schönsten Weihnachtslieder zum Mitsingen präsentieren. Ein Beamer strahlt die Texte an die Leinwand und macht es möglich, dass alle einstimmen.
Der SI Club verwöhnt die Gäste in der Pause mit kleinen Häppchen und Getränken. Ebenfalls in der Pause und im Anschluss ans Mitsingkonzert werden schöne Kleinigkeiten zum Kauf angeboten, die passend zum Advent als Geschenke anderen Freude machen können.
Die Eintrittsgelder, Verkaufserlöse und eingenommenen Spenden dienen einem guten Zweck. „Sie kommen Projekten zugute, die die die Lebensbedingungen von Frauen und Mädchen verbessern“, erklärt Ulrike Hemker.
Keinesfalls nur Frauen und Mädchen, sondern vor allem auch sangeskräftige Tenöre und Bässe sind zum Benefizsingen willkommen. „Gerade für Familien mit Kindern könnte das gemeinsame Singen ein schönes Programm für den ersten Advent sein“, findet Ulrike Hemker. Deshalb haben Kinder unter zehn Jahre auch freien Eintritt.

  •  Mitsingkonzert am Sonntag (1. 12.), 16 Uhr (Einlass ab 15.30 Uhr), Aula des Pius-Gymnasiums, Tickets im Vorverkauf 20 Euro, Kinder zwischen 10 und 18 Jahren 10 Euro, Kinder unter 10 Jahren freier Eintritt (immer sind kleine Köstlichkeiten und ein Getränk inklusive) im Ticketshop der Allgemeinen Zeitung (Rosenstraße) und in der Buchhandlung Heuermann (Letter Straße); Abendkasse 25 Euro.
  • Spenden: Förderverein Soroptimist Club Coesfeld VR bank Westmünsterland, IBAN DE 03 4286 1387 0627 0909 00; BIC GENODEM1BOB, Spendenquittungen werden ausgestellt.

Soroptimistinnen: In Coesfeld und International
Soroptimist International ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Sie setzt sich global und regional für die Verbesserung von Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen ein – und das in verschiedenen Bereichen: Menschenrechte, Stellung der Frau, Bildung, wirtschaftliche Entwicklung, Umwelt und Gesundheit sowie internationale Freundschaft. SI Coesfeld wurde 2003 gegründet und hat seitdem auf vielfältige Weise dazu beigetragen, die Situation von Frauen und Mädchen vor Ort, aber auch weltweit zu verbessern. Beispiele sind das Café CoeSIma für Migrantinnen in Zusammenarbeit mit der VHS, die Unterstützung von verschiedenen Angeboten des Vereins frauen e.V. und des Kinderschutzbundes im Kreis Coesfeld, sowie von Mentoring Coesfeld. Außerdem fördert SI Projekte zur Wasserversorgung in verschiedenen Ländern Afrikas.

Allg. Zeitung Coesfeld      9.11. 2019

Gelungener SI-Filmabend zum Frauenwahlrecht

Rund 250 Interessierte kamen zum 1. Benefiz-Kinoabend des SI Clubs Coesfelds ins Cinema. Nach einem Sektempfang begrüßte Präsidentin Ulrike Hemker (r.) die Gäste und stellte den Club vor, der sich für die Verbesserung der Lebenssituationen von Frauen und Mädchen einsetzt. Auf dem Programm stand der Film „Die göttliche Ordnung“ über den Kampf der Schweizerinnen für ihr Wahlrecht. Das Bild zeigt Vertreterinnen aus Vorstand und Arbeitsgruppe: (v.l.) Annette Bischoff, Ulrike Deusch, Birgit Prümer, Dr. Christina Lux, Andrea Scheidemann, Dr. Tahereh Sprakel, Ulrike Hemker.

Allg. Zeitung Coesfeld      11.10.2019

Starke Frauen in Film und Wirklichkeit

Soroptimistinnen laden zum Benefiz-Kinoabend ein: "Die göttliche Ordnung"

COESFELD (ude). Zu seinem ersten Benefiz-Kinoabend lädt der Coesfelder Club der Soroptimistinnen (SI) am Mittwoch (9. 10.) ins Cinema ein. Gezeigt wird der vielfach ausgezeichnete Film „Die göttliche Ordnung“ (Schweiz 2017). Er erzählt – mal ernst, mal augenzwinkernd – vor dem Hintergrund der Emanzipationsbestrebungen der Frauen in der Schweiz der 70er Jahre die Geschichte von Nora, die sich gegen die bestehende Ordnung auflehnt und für das Stimmrecht der Frauen kämpft.

„Die Lebenssituation von Frauen und Mädchen zu verbessern, ist auch das Anliegen der Soroptimistinnen“, schlägt Ulrike Hemker, Präsidentin des SI-Clubs Coesfeld, einen Bogen und lädt alle Interessierten – keineswegs nur Frauen – ins Cinema ein. Der Erlös des Abends fließt in Projekte zur Förderung der Bildung von Frauen und Mädchen.

SI ist die weltweit größte Service-Organisation berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Sie setzen sich weltweit und vor Ort in Coesfeld unter anderem dafür ein, das Frauen und Mädchen ungehinderten Zugang zu Bildung und Ausbildung ebenso wie zu medizinischer Versorgung und ausreichender Ernährung haben. Außerdem fördern sie die wirtschaftliche Unabhängigkeit von Frauen und machen sich stark für die Verhinderung von Gewalt an Frauen und Mädchen. Jüngstes Projekt in Coesfeld ist der Sprachtreff Café CoeSIma in Zusammenarbeit mit der Volkshochschule. Mehrfach unterstützte der Club schon Wasserprojekte unter anderem für Schulen in afrikanischen Ländern.

„Die göttliche Ordnung“ mit Marie Leuenberger und Maximilian Simonischek in den Hauptrollen wurde in der Schweiz als Sensationserfolg gefeiert. Im Mittelpunkt des Films steht Nora, eine junge Hausfrau und Mutter, die Anfang der 70er Jahre mit Ehemann und zwei Söhnen in einem kleinen schweizerischen Dorf lebt. „Der Dorf- und Familienfrieden kommt jedoch gehörig ins Wanken, als Nora beginnt, sich für das Frauenstimmrecht einzusetzen, und dieses Ziel leidenschaftlich und in aller Öffentlichkeit verfolgt“, heißt es in der Ankündigung.

Der Abend beginnt um 19 Uhr mit einem Sektempfang. Ein Getränk ist im Eintrittspreis von 15 Euro enthalten. Um 20 Uhr startet die Filmvorführung.

Karten-Reservierungen per Mail an Christina Lux vom SI-Club Coesfeld unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! . Soweit noch vorhanden, sind auch an der Abendkasse Karten erhältlich.

 

Laden zum Kinoabend ein: Dr. Christina Lux (l.) vom Orga-Team des SI-Clubs und Club-Präsidentin Ulrike Hemker.                                                                                                                                                                                    Foto: ude

 

Allg. Zeitung Coesfeld      14.09.2019

"Unsere Hilfe ist dringend notwendig"

Abschlussveranstaltung des Projekts „ÜberWasser 2019“ der Soroptimistinnen

Von Werner Storksberger

Kreis Coesfeld. „Das ist gelebtes bürgerschaftliches Engagement.“ Dieses Lob, das sich gleich an zwei Organisationen richtete, kam aus berufenem Mund: Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr würdigte das Engagement der heimischen Soroptimistinnen und der Mitglieder des Vereins „Hilfe für Senegal“. Anlass für dieses Dankeschön war die Abschlussveranstaltung des Projekts „ÜberWasser 2019 – ein Brunnen & Garten im Senegal“ der Soroptimistinnen in der Burg Vischering.
Wie berichtet, hatten sich 13 Clubs aus dem Münsterland für den Bau eines Brunnens und der Anlegung eines Schulgartens im senegalesischen Dorf Baback engagiert und bei der Realisierung auf die Unterstützung des Vereins „Hilfe für Senegal“ zurückgegriffen. Nun hatten die Initiatorinnen der Service-Organisation berufstätiger Frauen zu einer Abschlussveranstaltung eingeladen, um Bilanz zu ziehen. 140 Vertreterinnen der heimischen Hilfsorganisation waren dazu in die Burg gekommen.

Aus Brachland wächst ein Garten Eden

Soroptimistinnen und „Hilfe für Senegal“ sorgten für Brunnen in Afrika

Von Werner Storksberger

Kreis Coesfeld. „Was Wasser bewirken kann, hat uns total beeindruckt.“ Heike Zucker-Reimann ist auch Tage nach ihrer Rückkehr aus dem Senegal immer noch begeistert von dem, was sie und ihre „Mitstreiterinnen“ Elvira Lipp und Anja Kühlkamp im westafrikanischen Land erlebt haben.
Wasser verwandelt eine Region, die eigentlich nur aus einer sandigen Landschaft besteht, in eine blühende Oase. Und an diesen „blühenden Landschaften“ waren die drei Frauen gemeinsam mit 13 Clubs von Soroptimistinnen aus dem gesamten Münsterland und den angrenzenden Regionen nicht „unschuldig“.

Café CoeSIma öffnet nach der Sommerpause

Zusammen Deutsch lernen

Coesfeld. Das „Café Coesima“ hat ab sofort wieder geöffnet. Hier treffen sich in Coesfeld lebende Frauen aller Nationen mit einfachen Grundkenntnissen in Deutsch, um in der neuen Heimat gemeinsam Deutsch zu sprechen.
In einer vertrauensvollen Runde fällt es leichter, neue Kontakte zu knüpfen und die deutsche Sprache zu üben. Durch intensive Kommunikation mit multikulturellen Gleichgesinnten werden die Grundkenntnisse erweitert und vertieft.
Themen wie Rituale und Festlichkeiten in verschiedenen Ländern, familiäre Gewohnheiten, Kinder und Erziehung, Alltag und Beruf werden aufgegriffen, diskutiert und verschriftlicht.
Unter Leitung der Deutsch-Dozentin Christiane Gottschalk werden auch grammatische Strukturen erläutert und geübt.
Das Café Coesima ist ein gemeinsames Projekt von der VHS und Soroptimist International Club Coesfeld und wird seit 2013 einmal wöchentlich in der VHS angeboten. Die Teilnahme ist kostenlos.
Anmeldungen bei der Volkshochschule Coesfeld, Tel. 94810, E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Fragen beantwortet die zuständige Fachbereichsleiterin Y Cheau Deng.

Allg. Zeitung Coesfeld      13.9.2018

Sport und Spende: Frauen helfen Frauen

1000 Euro für Pink Ribbon beim Benefizturnier der Golfdamen

Gut gelaunte Gesichter nach einem gelungenen Golftunier: Andrea Borgert (GLC und SI, kniend 3.v.r.) und Ulrike Hemker (SI, kniend 2.v.r.) mit dem Scheck für Pink Ribbon.

Coesfeld. Auf Coesfelds schöner Golfanlage spielten 44 Damen des GLC Coesfeld und Gäste aus anderen Golfvereinen bereits zum dritten Mal ein Benefiz-Turnier im Zeichen von Pink Ribbon. Die pinkfarbene Schleife ist das internationale Symbol im Engagement gegen Brustkrebs. Die Turnierspielerinnen zeigten damit ihre Solidarität mit betroffenen Frauen. Zugleich soll das Bewusstsein für die wichtige Bedeutung der Früherkennung gestärkt werden, heißt es im Pressebericht.

Soroptimistinnen zu Gast im AZ-Pressehaus

Wie die lokalen Nachrichten jeden Tag den Weg in die Zeitung finden, erfuhren die Frauen aus dem Soroptimist International (SI) Club Coesfeld bei einem Besuch im AZ-Pressehaus. Redakteurin Ulrike Deusch (6.v.l.), selbst Soroptimistin, erläuterte Geschichte und Gegenwart des Verlags Fleißig und berichtete von der täglichen Arbeit in der Redaktion. Eine spannende Diskussion über die Entwicklung der Medienlandschaft im allgemeinen und die Rolle der freien und unabhängigen Presse in einer demokratischen Gesellschaft schloss sich an.                                                                                          Foto: ugo

Allgemeine Zeitung Coesfeld       24.08.2018

Willkommen im Cafe CoeSIma

Volkshochschule und SI-Club bieten Sprach-Treff für ausländische Frauen an

COESFELD (ude). Aus Mexiko und Russland, aus Georgien, dem Irak und Syrien kamen die Frauen, die zuletzt im Café CoeSIma der Volkshochschule in gemütlicher Runde und zugleich unter fachkundiger Begleitung ihre Deutschkenntnisse verbessert haben. Nach einer kleinen Pause geht das Café CoeSIma jetzt wieder an den Start: jeden Freitag von 10 bis 11.30 Uhr in der VHS. Ausländische Frauen, die in Coesfeld leben, Grundkenntnisse in Deutsch haben und diese durch Gespräche erweitern möchten, sind willkommen.

SI-Club dankt für Althues-Spende

Käse ins Sparschwein? Das steht natürlich nur symbolisch für die erfolgreiche Spendenaktion, die der Käsespezialist Althues am Weihnachtsmarktsonntag zugunsten des SI-Clubs Coesfeld durchgeführt hat. Das Althues-Team verkaufte so viel Leckeres am Stand in der Letter Straße, dass 3029 Euro für den guten Zweck zusammenkamen – der komplette Umsatz des Nachmittags. Der SI-Club freut sich über die Spende zur Finanzierung des Café CoeSIma. Dieser Sprachtreff in Kooperation mit der Volkshochschule fördert Migrantinnen. Das Bild zeigt die Soroptimistinnen (v.l.) Lisa Tigges, Dr. Christina Lux, Ursula Göller und Präsidentin Dorothee Kossin mit Britta Althues.                                                                     Foto: Florian Schütte

Allg. Zeitung Coesfeld    22.12.2017

Käse-Einkauf hilft dem SI-Club

Auch Kinderwagen-Spenden erbeten

Coesfeld (ude). Käse und Kinderwagen – wie geht das zusammen? Sehr gut – und zwar im Engagement des SI-Clubs Coesfeld, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Situation von Frauen und Mädchen weltweit, aber auch vor Ort, zu verbessern. Daher freuen sich die Soroptimistinnen, dass das Team von Käsespezialist Althues am verkaufsoffenen Sonntag (10.12.) von 13 bis 18 Uhr auf der Letter Straße in Höhe der Jakobi-Kirche den Käse zugunsten des SI-Clubs verkauft (wir berichteten).

Mit Käse-Einkauf Frauen und Familien helfen

Althues unterstützt Café CoeSIma des SI-Clubs / Kinderwagen erbeten

coe30althues01neu

Am Weihnachtsmarkt-Sonntag verkauft der Käsespezialist Althues seine Waren wie gewohnt für einen guten Zweck, diesmal ein Projekt des SI-Clubs Coesfeld. Britta Althues (l.) und die Soroptimistinnen – hier vertreten durch (ab 2.v.l.) Präsidentin Dorothee Kossin, Vizepräsidentin Ulrike Hemker und Lisa Tigges – freuen sich auf viele Kunden.                                                                                                                         Foto: ude

Coesfeld (ude). Wenn der Käsespezialist Althues am verkaufsoffenen Weihnachtsmarkt-Sonntag in der Letter Straße seinen Verkaufswagen aufbaut, dann klingelt seit elf Jahren die Kasse für einen guten Zweck. „Aus Dankbarkeit dafür, dass unsere Kinder gesund zur Welt gekommen sind, haben wir damals mit der Aktion begonnen und möchten einmal im Jahr auf diese Weise eine gute Sache unterstützen“, sagt Christian Althues. In diesem Jahr ist die Wahl der Familie Althues – zum zweiten Mal nach 2014 – auf den SI-Club Coesfeld gefallen. Ihm spenden die Familie Althues und ihr Team 100 Prozent des Umsatzes, den sie am Sonntag (8. 12.) zwischen 13 und 18 Uhr erwirtschaften werden. Wer in dieser Zeit Käse kauft, trägt damit also gleichzeitig zum guten Zweck bei.

Soroptimisten unterstützen Frauen mit 4000 Euro

Jeweils 2000 Euro hat der SI-Club Coesfeld an Annelie Fabry und an die Mitarbeiterinnen von frauen e.V. überreicht. Das Geld stammt aus dem Erlös des Benefiznachmittags „Catwalk – Geh deinen Weg“, zu dem die Soroptimistinnen im September in die Fabrik eingeladen hatten.